Draussenlust.de • Wandern, Radfahren, Freisein.

Wanderung im Alten Land: Von Harsefeld entlang von Aue und Lühe bis zur Elbe

Auf dieser schönen Wanderung im Alten Land, südwestlich von Hamburg, geht es von Harsefeld aus nach Nordosten entlang der Flüsschen Aue und Lühe bis zum Anleger Lühe an der Elbe. Zu entdecken gibt es wunderbare Flusslandschaften, Altländer Bauerndörfer und Fachwerkhäuser sowie eine optionale Fährüberfahrt nach Wedel.

Das „Alte Land„, in der Elbmarsch gelegen, ist eines der größten Obstanbaugebiete Europas. Hier reifen Jahr für Jahr Unmengen an Äpfel, Birnen, Kirschen, Himbeeren und anderem Obst. Von Ende März bis Mitte Juni besteht das Gebiet quasi aus einem riesigen Meer aus weißen und rosa Blüten. Eine gute Zeit für eine Wanderung!

Zur Übersichtskarte dieser Tour »

Entsprechend gestaltet sich die flache Landschaft im Alten Land. Große Felder mit tausenden von Obstbäumen, wechseln sich ab mit kleinen Örtchen, Deichen, Flüssen und ruhigen Landstraßen. Bezeichnend sind die hübschen und oft sehr großen Bauernhäuser im Fachwerkstil, mit ihren bunten und reich mit Holzschnitzereien verzierten Eingangstüren.

Wanderung im Alten Land: Entlang von Aue und Lühe bis an die Elbe

Diese Tour habe ich, gemeinsam mit zwei Wanderfreunden unternommen. Wir sind in Harsefeld, westlich von Buxtehude gestartet. Dorthin reist man am besten mit der Bahn ab Hamburg Hauptbahnhof mit Umstieg in Buxtehude an. Die Stadt Harsefeld ist ein sog. „Flecken, also eine „kleinere, aber lokal bedeutende Ansiedlung“. Der Begriff wird in Deutschland noch in einigen Bundesländern als Ortsbezeichnung verwendet.

Durch das Zentrum von Harsefeld geht es vorbei an der evangelischen Kirche, in deren Nähe sich auch das ehemals bedeutende Benediktinerkloster befand, an den nordwestlichen Ortsrand von Harsefeld. Über die Straße „Im Butendiek“ verlässt man den Ort und nähert sich langsam der Aue, einem kleinen Flüsschen an.

Es geht nun durch eine saftig grüne Wiesen- und Feldlandschaft, die sich mit kleinen Waldabschnitten abwechselt. Das Gebiet in dem die Aue fliesst, ist das Naturschutzgebiet „Aueniederung und Nebentäler“. Das Flüsslein fliesst hier weitgehend in seinem natürlichen, unveränderten Verlauf, was dieses Gebiet landschaftlich sehr reizvoll macht.

Der Wanderweg führt bis Bliedersdorf und knickt dann scharf nach links wieder zurück zur Aue hin ab. Nach knapp 2 Kilometern überquert man die Aue über eine kleine Brücke und wandert nun auf deren westlicher Seite weiter nach Norden. Es geht vorbei an einigen kleinen Teichen, die u.a. der Fischzucht dienen.

Harsefeld und Horneburg sind sog. „Flecken“

Um die Kleinstadt Horneburg – auch ein sog. „Flecken“ – wandert man weitgehend entlang der Aue herum, optional lässt sie sich natürlich durchqueren. In Horneburg fliesst die Aue mit dem Mühlenbach zusammen und wird nun zur Lühe, deren Verlauf man weiter folgt. Die Lühe ist ein Tidefluss und unterliegt demnach dem Gezeitenspiel aus Ebbe und Flut, das es auch in der Elbe gibt.

Nördlich von Horneburg geht es nun unter der Autobahn A26 hindurch und weiter auf dem Deich der sich schlängelnden Lühe bis nach Neuenkirchen, Guderhandviertel und Mittelnkirchen.

Auf dem Weg kommt man immer wieder an hübschen Altländer Bauernhäusern und tollen Grundstücken oder Ansichten vorbei. Eine Rast am Deich unter einem der Pflaumenbäume bietet sich an! Ab und zu gibt es Brücken über die Lühe, über die man auf die gegenüberliegende Deichseite gelangt, um dort weiterzuwandern oder etwas anzuschauen.

In Gründendeich schließlich hat man es fast geschaftt: Die Lühe holt noch einmal in weitem Bogen nach Osten aus, bevor sie in die Elbe mündet. Der Weg auf ihrer Westseite verkürzt diesen Bogen etwas und führt direkt zum Fähranleger Lühe. Gerade im Sommer und am Wochenende geht es hier sehr trubelig zu, denn der Anleger ist ein beliebtes Ausflugsziel für Radler, Motoradfahrer oder Schiffsspotter. Einige Imbissbuden sorgen für eine Stärkung!

Mit der Lühe-Schulau-Fähre kann man nun von hier in 25 min nach Wedel übersetzen und dort die S-Bahn zurück nach Hamburg nehmen. Alternativ gibt es hier die Bushaltestelle „Fähre Grünendeich„, von der aus man einen Linienbus des HVV nehmen kann.

Mein Fazit: Wirklich schöne Wanderung im Alten Land, bei der man an Aue und Lühe ein noch unverändertes Stück natürlicher Flusslandschaft vorfindet. Vor allem zur Obstbaumblüte oder Erntezeit im August und September ist diese Wanderung sehr empfehlenswert!

 

Schwierigkeit: leicht für geübte Wanderer
Länge: ca. 25 km
Gehzeit: ca. 5 – 5,5 h
Höhenmeter: + 90 m, – 120 m
An-/Abreise: Bahn bis Buxtehude >
Umstieg in Richtung Harsefeld;
Fähre nach Wedel > S-Bahn nach Hamburg
Ausrüstung: keine besonderen Anforderungen,
Fotoapparat empfehlenswert

Meine Wanderung bei komoot zum Nachwandern und inklusive GPS-Daten zum Download: https://www.komoot.de/tour/10956700?ref=wtd

Tipp: Du möchtest mit dem Wandern beginnen? Lies zuvor meine 10 Tipps für Wander-Einsteiger und dann sollte eigentlich nichts schief gehen!


Frage? Anregung? Schreib mir: