Draussenlust.de • Wandern, Radfahren, Freisein.

Kurze Fahrradtour in Hamburg: Vom Stadtpark zum Hummelsee

Auf dieser kurzen Fahrradtour in Hamburg, geht es von der „grünen Lunge“ Hamburgs, dem Stadtpark hinaus an den nördlichen Stadtrand zum beliebten Hummelsee, der genau zwischen den Stadtteilen Poppenbüttel und Langenhorn in Hummelsbüttel liegt.

Zur Übersichtskarte dieser Tour »

Die Fahrradtour startet im wunderbaren Hamburger Stadtpark, der bereits mehr als 100 Jahre auf dem Buckel hat und einer meiner absoluten Lieblingsorte in Hamburg ist. Jeder Spaziergang hier, ist jedesmal wie ein kleiner Kurzurlaub für die Sinne, der Blick weitet sich, die Luft ist frisch. Der ideale Startpunkt also für eine Radtour in Hamburg!

Fahrradtour in Hamburg: Vom Stadtpark zum Hummelsee

An der Freilichtbühne im Nordosten des Parks vorbei, geht es unter dem Jahnring hindurch hinein in die City Nord. Hier herrscht Kontrastprogramm zum Stadtpark, Beton und Glas wohin man schaut. Also schnell weiter in Richtung Sengelmannstraße und an den Alsterlauf!

Dort angekommen, radelt man jetzt flussaufwärts in Richtung Hamburg-Ohlsdorf und -Hummelsbüttel. Unterwegs kann man immer wieder wählen, auf welcher Seite der Alster man entlang radeln möchte. Schön sind beide Seiten. Man radelt hier auf dem Alsterwanderweg, also bitte Acht geben auf die Wanderer! Die Alster ist hier noch recht breit und wird gelegentlich von Wasserwanderern per Kanu oder Kayak befahren. Ab und zu gibt es kleinere Seen am Wegesrand, die einige idyllische Perspektiven bieten!

In Hummelsbüttel an den Sportplätzen biegt man schließlich links ab und radelt nun etwa 1 km durch das Wohngebiet, bis man den Poppenbütteler Weg erreicht. Nach dessen Überquerung wird es ab jetzt deutlich ländlicher. Zahlreiche Reiterhöfe links und rechts des Weges zeugen davon, dass der Stadtrand Hamburgs erreicht ist.

Der HUMMELSEE ist aus einer ehemaligen Kiesgrube entstanden

Man folgt dem Weg ca. 2 km geradeaus durch eine Feld- und Wiesenlandschaft und durchfährt dabei auch das Naturschutzgebiet „Hummelsbüttler Moore sowie die Hummelsbüttler Feldmark. Schließlich erreicht man den kleinen Hummelsee, dem man seine künstliche Entstehung auf den ersten Blick gar nicht ansieht. Üppiger Baumbestand säumt seine Ufer. Dennoch handelt es sich beim Hummelsee um eine ehemalige Kiesgrube, die nur zum Teil wieder verfüllt wurde. Heute ist er bis zu 9 m tief.

An seinem Rand laden einige Liegewiesen zum Sonnenbaden ein und auch zum Schwimmen scheint er geeignet zu sein. An diesem Herbsttag war uns aber nicht nach Baden 😉 Mit dem Rad lässt er sich ganz leicht umrunden.

Interessant ist zudem der angrenzende, aber recht unromantisch benannte „Müllberg„, der mit 79 m ü.NN. eine tolle Aussicht über den Norden Hamburgs und bis zur City bieten soll (wir sind wegen Fußproblemen nicht hochgekraxelt). Der Berg ist tatsächlich eine ehemalige Deponie, die jetzt begrünt und versiegelt ist. Von dort oben kann man schon einmal den passenden Rückweg auskundschaften…

Mein Fazit: Schöne, kurze Fahrradtour in Hamburg hinaus ins Grüne an den Hummelsee! Da die Strecke in weiten Teilen entlang des Alsterlaufs verläuft, hat die Tour einen raschen Erholungseffekt. Sie ist auch für Familienausflüge mit Kindern geeignet, da sie nicht zu lang ist.

 

Schwierigkeit: leicht, auch für ungeübte Radfahrer
Länge: ca. 12 km
Fahrzeit: ca. 1 h
Höhenmeter: + 70 m, – 50 m
An-/Abreise: z.B. Hamburger Stadtpark mit U-Bahn U3

bis Haltestelle Saarlandstraße

Ausrüstung: Cityrad genügt,
Fernglas empfehlenswert

Meine Fahrradtour in Hamburg bei komoot zum Nachradeln und inklusive GPS-Daten zum Download: https://www.komoot.de/tour/23281927?ref=wtd

Deine Meinung? Kommentiere jetzt: