Draussenlust.de • Wandern, Radfahren, Freisein.

Elberadweg: Fahrradtour von Riesa über Meißen nach Dresden

Die letzte Etappe der Fahrradtour auf dem Elberadweg von Hamburg nach Dresden, führt Dich entlang des Flusses und vorbei an den langsam höher werdenden, oft bewaldeten Hängen des Elbtals. Von Riesa über Meißen nach Dresden, warten eine wunderbar grüne Flusslandschaft sowie schöne Altstädte auf Dich. Los geht´s!

Elblandschaft im Meißner Elbtal

Elblandschaft im Meißner Elbtal

Zur Übersichtskarte dieser Tour »

Hintergrund: Den Elberadweg bin ich im Juni 2016 bei bestem Sommerwetter geradelt. Dabei bin ich von meiner Heimatstadt Hamburg aus, in insgesamt 11 Tagesetappen die Elbe hinauf bis nach Radebeul/Dresden in Sachsen gefahren. Insgesamt fast 600 km auf dem Fahrrad, immer entlang dieses wunderbaren Flusses mit seinen vielen, hübschen Auen und kleinen Buchten. Die nachfolgend beschriebene Radtour ist ein Teil der gesamten Strecke des Elberadweges.

Logo des Elberadweges

Logo des Elberadweges

Diese Etappe auf dem Elberadweg ist mit knapp 55 km Länge vergleichsweise kurz, lagen die anderen Touren doch eher zwischen 60 und 75 km. Aber da es auf dem Weg von Hamburg nach Dresden und nach knapp 550 km nun dem Ende zugeht, die Muskeln entsprechend erschöpft sind und der Kopf voller Eindrücke ist, sind die noch zu absolvierenden Kilometer überschaubar. Und die Etappe ist eine recht Dankbare, gibt es doch auch hier keine nennenswerten Steigungen, obwohl wir bereits fast am Mittelgebirge angekommen sind!

Von Riesa (siehe Voretappe) aus kommend, nimmt man am besten den Radweg an der Ostseite der Elbe. Vorbei an kleinen Orten wie Promnitz, Moritz oder Grödel, geht es südwärts. Hat man Nünchritz und das dortige, riesige Chemiewerk einmal hinter sich gelassen, führt der Elberadweg an immer höher werdenden Uferhängen entlang. Diese sind oft bewaldet und markieren den Beginn des Meißner Elbtales, das nun immer ausgeprägter wird. Die Elbe hat sich hier einen landschaftlich äußerst reizvollen Rahmen geschaffen!

Elberadweg 11: Fahrradtour von Riesa über Meißen nach Dresden

Ein weiteres, eher kleines Highlight am Radweg, ist der alte Turmkran bei Merschwitz, an dem man bald vorbeikommt. Dieser wurde erst jüngst restauriert und gehörte früher zu einem hier befindlichen Sägewerk, das Holz aus böhmischen Wäldern verarbeitete. Seit 2014 kann der alte Kran als Ort für Feierlichkeiten oder sogar zur Übernachtung gemietet werden – individueller geht´s kaum!

Etwas weiter in Diesbar-Seusslitz, lohnt sich ein kleiner Abstecher zum Schloss Seußlitz und dessen schönem Schlossgarten im französischen und englischen Stil unweit des Radweges! Hier haben schon im 13. Jahrhundert Adlige ihre Freizeit verbracht.

An den Hängen des Tals werden jetzt auch mehr und mehr Weinberge sichtbar. Weinanbau hat rund um Meißen schon seit mehr als 800 Jahren Tradition, seine Hochzeit hatte er allerdings im 15. und 16. Jahrhundert! Danach schrumpfte die Produktion – westlicher Konkurrenz und Reblaus sei Dank –  im Tal bis auf wenige Hektar Anfang des 20. Jahrhunderts zusammen. Heute werden hier auf mehreren hundert Hektar vor allem trockene Qualitätsweine produziert.

Bald ist Meißen erreicht, das man schon von weitem an der sehr prächtigen Albrechtsburg erkennt, die hoch über der Elbe und der Altstadt thront. Dieses Schloss aus dem 15. Jahrhundert, wurde vom damaligen Landeswerkmeister Arnold von Westfalen als ganzheitlicher Entwurf im spätgotischen Stil in kurzer Zeit erbaut. 1710 beschloss August der Starke, Kurfürst von Sachsen, das Schloss als erste europäische Porzellanmanufaktur zu nutzen und ebnete dem „Weißen Gold“ damit seinen Weg. Die Albrechtsburg und ihre Produkte wurden europaweit bekannt. Der Rest ist Geschichte und „Meißner Porzellan“ mit den blauen, gekreuzten Säbeln heute eine Qualitätsmarke! Heute kann man im Schloss verschiedene Ausstellungen und Veranstaltungen besuchen oder sogar heiraten.

Die Altstadt von Meißen ist hinreißend schön

Auf jeden Fall sollte man einen Abstecher in die Altstadt von Meißen wagen, die man am besten über die Altstadtbrücke erreicht. Rund um den kleinen Marktplatz am Rathaus kann man gut rasten, ein wenig bummeln und die herrlichen, restaurierten Kaufmannshäuser bewundern. Gegenüber des Rathauses befindet sich die hübsche Frauenkirche, die eine Besonderheit birgt: Sechs mal täglich erklingt von ihrem Turm das liebliche Spiel der  – wie sollte es hier in Meißen anders sein – Porzellanglocken. Und jedes Mal ist es ein anderes Lied, das dabei intoniert wird. Schön!

Über die Altstadtbrücke geht es zurück an das Ostufer der Elbe und anschließend weiter in südliche Richtung. Dicht am Fluss geht es durch eine sattgrüne Auenlandschaft, umrahmt von bewaldeten Hängen. Mit Glück sieht man einen der typischen Raddampfer auf der Elbe schippern oder hört dessen Pfeiffen schon aus der Ferne. Die Dampfer verbinden die einzelnen Elborte auf dem Wasserwege miteinander und sind zudem eine touristische Attraktion. Lässt sich das schöne Elbtal doch an Bord eines Dampfers und in gemächlicher Geschwindigkeit noch einmal ganz anders kennenlernen!

Unweit des Elberadwegs wird es nun nach und nach immer städtischer, denn man nähert sich Dresden, der sächsischen Landeshauptstadt. Es geht vorbei an Coswig, kurz darauf an Radebeul, wo Karl May, dem berühmtesten Einwohner der Stadt, sogar ein Museum gewidmet ist. Einige Elbbögen später, erreicht man über die Augustusbrücke schließlich die bildhübsche Altstadt von Dresden.

Dresden und sein nahes Umland bilden mit den über 770.000 Einwohnern eine der wirtschaftlich dynamischsten Regionen in Deutschland, was sich vor allem in Innovationen und Spitzentechnologie im Bereich IT und Elektronik ausdrückt. Die Stadt ist das politische Zentrum des Freistaates Sachsen, beherbergt die Landesregierung, zahlreiche Behörden und Bildungseinrichtungen, wie die TU Dresden.

Für die vielen Sehenswürdigkeiten Dresdens sollte man ausreichend Zeit einplanen

Vor allem aber die Altstadt hat einige Sehenswürdigkeiten von Weltruhm zu bieten, von denen, allen voran, natürlich die (im 2. Weltkrieg völlig zerstörte und bis 2005 wieder aufgebaute) Frauenkirche, der Zwinger oder die Semperoper SEHR sehenswert sind. Am besten startet man einen kleinen Rundgang auf dem Neumarkt an der Frauenkirche, die wesentlichen Highlights sind alle binnen weniger Minuten zu Fuß erreichbar.

Meine Radtour endete an diesem Tag in Radebeul, wo ich am Abend von Freunden schon sehnsüchtig erwartet und herzlich begrüßt wurde. Für mich endete damit nach 600 km und 11 Etappen auch meine erste große Fahrrad-Trekkingtour auf dem Elberadweg. Erschöpft aber glücklich, stieß ich an diesem Abend im Kreise meiner Freunde auf das Wiedersehen und das Erlebte an, ich hatte viel zu erzählen!

Wer mag, radelt ab Dresden noch weiter auf dem Elberadweg südwärts in Richtung Sächsische Schweiz, oder weiter nach Tschechien. Alternativ kann man sich ab Radebeul oder Dresden auch in die S-Bahn (DB) setzen und einen Tagesausflug (ca. 60 min Fahrzeit) dorthin unternehmen, z.B. bis nach Königstein. So habe ich es am nächsten Tag gemacht.

Allein die Zugfahrt durch das sich windende Elbtal ist schon spektakulär. In Königstein stieg ich aus und bin hoch zur, oberhalb auf einem Bergplateau liegenden, Festung Königstein gewandert. Dort kann man sich in verschiedenen, mittelalterlichen Ausstellungen oder bei einem Rundgang auf der Festung sehr gut die Zeit vertreiben. Der Ausblick auf die umliegende Landschaft der sächsischen Schweiz und die gegenüberliegende Bastei ist einfach atemberaubend (siehe Fotos)!

Mein Fazit: Wunderbare, leichte Fahrradtour von Riesa über Meißen nach Dresden auf dem Elberadweg! Durch eine landschaftlich sehr reizvolles Panorama, geht es hinein in das Elbtal, vorbei an Weinbergen, hübschen Schlössern und Altstädten. Wer mag, verlängert per Rad oder Bahn in die Sächsische Schweiz, z.B. bis Königstein oder Bad Schandau. Toll!

 

Schwierigkeit: leicht, für geübte Radfahrer;
gute Grundkondition erforderlich
Länge: ca. 55 km
Fahrzeit: ca. 3,5 – 4 h
Höhenmeter: + 150 m, – 150 m
An-/Abreise: z.B. mit der Bahn an Riesa,
ab Dresden Hbf
Ausrüstung: Trekkingrad oder Mountainbike,
Fernglas + Fotoapparat empfehlenswert

Meine Fahrradtour von Riesa über Meißen nach Dresden auf dem Elberadweg zum Nachradeln und inklusive GPS-Daten zum Download:

Gesamtstrecke 41.868 m
Höchster Pkt. 155 m | Niedrigster Pkt. 71 m
Anstieg Σ  1.197 m | Abstieg Σ -1.163 m
Gesamtzeit (inkl. Pausen) ⏰ 08:13 h:min
⇓ Download als GPX-Datei »

💡 Tipp 1: Finde die für Dich passende Fahrradtour – mit meiner Suche unter „Deine ♥Tour finden„!

💡 Tipp 2: Hier findest Du meine zweite große Fahrrad-Trekking-Tour durch Norddeutschland mit allen Etappen.

Frage? Anregung? Schreib mir: