Draussenlust.de • Wandern, Radfahren, Freisein.

Elberadweg: Radtour von Hamburg nach Lauenburg

Auf dieser wunderbaren Radtour von Hamburg nach Lauenburg, geht es hinaus aus der grauen Großstadt und hinein in die grün-blaue Flusslandschaft südöstlich von Hamburg. Durch die Vier- und Marschlande geht es auf dem Elberadweg in östliche Richtung bis ins schöne Lauenburg/Elbe. Aufgesattelt!

Wunderschönes Elbufer und Bademöglichkeit bei Avendorf

Wunderschönes Elbufer und Bademöglichkeit bei Avendorf

Hintergrund: Den Elberadweg bin ich im Juni 2016 bei bestem Sommerwetter geradelt. Dabei bin ich von meiner Heimatstadt Hamburg aus, in insgesamt 11 Tagesetappen die Elbe hinauf bis nach Radebeul/Dresden in Sachsen gefahren. Insgesamt fast 600 km auf dem Fahrrad, immer entlang dieses wunderbaren Flusses mit seinen vielen, hübschen Auen und kleinen Buchten. Die nachfolgend beschriebene Radtour ist ein Teil der gesamten Strecke des Elberadweges.

Logo des Elberadweges

Logo des Elberadweges

Der Elberadweg ist insgesamt 1.220 km lang. Er führt vom tschechischen Splindleruv Mlyn (Spindlermühle) im Riesengebirge bis nach Cuxhaven, wo die Elbe in die Nordsee mündet. Der Radweg ist sehr gut ausgebaut und mit einem eigenen Wegweiserlogo (siehe rechts) durchgehend gekennzeichnet.

Ich bin auf meiner Trekking-Tour also so ziemlich die Hälfte seines Weges entlang geradelt. Dabei bin ich an so schönen Städtchen wie Lauenburg, Hitzacker, Havelberg oder Lutherstadt Wittenberg vorbeigekommen, die allesamt ihren eigenen Charme versprühen!

Zur Übersichtskarte dieser Tour »

Ich startete an einem sonnigen Juni-Sonntag in meiner Heimatstadt Hamburg, das glücklicherweise direkt am Elberadweg liegt. Dieser verläuft in Hamburg entlang der Landungsbrücken am Hafen. Weiter geht es am Rande der Speicherstadt und vorbei am Großmarkt Hamburg in Richtung Elbbrücken, die man im Stadtteil Rothenburgsort unterquert. Anschließend gelangt man in den Elbpark Entenwerder und auf die Elbinsel Kaltehofe. Ab hier beginnt der ruhige und grüne Teil der Radtour. Eine kleine erste Rast bei der Wasserkunst Kaltehofe bietet sich an, das dortige Museum und Café sind einen Besuch wert!

Elberadweg 1: Radtour von Hamburg nach Lauenburg

Ich selbst habe den Elberadweg erst in Vierlande, genauer im Örtchen Tatenberg, südlich der „Dove Elbe„, einem alten Elbarm, „abgefangen“. Hier führt der Radweg schnurgeradeaus weiter auf dem Damm der ehemaligen „Tatenberger Marschbahn. Links und rechts des Weges, wechseln sich nun Vierländer Gemüsefelder mit sattgrünen Wiesen und Weiden ab. Das Gelände hier ist flach und leicht zu durchfahren. Für mich war es ein guter und sanfter Einstieg in die Etappe.

Über Ochsenwerder und Fünfhausen, gelangt man nach etwa 13 km schließlich erst an den Elbdeich und kurz darauf an den Fähranleger Zollenspieker.

Tipp: Wer hier nicht die Elbe überqueren möchte, um die südliche Route des Elberadweges zu fahren, kann kurz vorher auch auf dem „Kirchwerder Marschbahndamm“ weiter in Richtung Altengamme und Geesthacht radeln. Zwischen Geesthacht und Lauenburg wird es auf dieser Route dann allerdings etwas mühsamer.

Ich nahm die Südroute und setzte am (im Sommer sehr trubeligen) Fähranleger über nach Niedersachsen. Dort verläuft die Tour ab Hoopte auf dem Elbdeich weiter. Ein Jahr später, sollte hier meine nächste große Mehrtages-Fahrradtour dem Ende zugehen.

Ab nun geht es stetig ostwärts, immer den Bögen und Schlänkern der, hier sehr breiten, Elbe folgend. Es geht vorbei an kleinen Ortschaften und hübschen Bauernhäusern. Nach weiteren etwa 13 km auf dieser Elbseite, erreicht man Rönne, wo die Bundesstraße B404 die Elbe überquert. Hier besteht erneut die Möglichkeit, die Radtour auf der anderen Elbseite in Schleswig-Holstein fortzuführen.

Fährt man auf der Südseite weiter, hat man kurz darauf einen irritierenden Blick auf eine Menschheitssünde der Neuzeit – das Atomkraftwerk Krümmel. Hier wurde von 1984 bis 2007 in wunderschönster, natürlicher Umgebung Strom produziert. Seit 2011 ist mit dem Atomausstieg Deutschlands endgültig besiegelt, dass das KKW nicht mehr ans Netz gehen wird. Gut so, wir werden auch so noch lange etwas von Krümmel haben!

Das Elbufer zwischen Geesthacht und Lauenburg ist bezaubernd schön

Kurz darauf bei Avendorf, lohnt sich eine Rast direkt am Elbufer. Denn dieses ist hier besonders schön! Gegenüberliegend sieht man das bewaldete „Hohe Elbufer„, wie das gleichnamige Naturschutzgebiet heißt. Lastkähne ziehen tuckernd vorbei und Wassersportler testen ihre Motorboote. Wer mag, lässt die Hüllen fallen und geht schwimmen. Für mich war das hier eine willkommene Erfrischung, an diesem warmen Frühsommertag!

Kurz hinter Artlenburg überquert man an der Bundesstraße den Elbe-Seitenkanal. Nach  weiteren knapp 4 km erreicht man das Örtchen Hohnstorf, das gegenüber von Lauenburg an der Elbe liegt. Dessen hübsches Altstadtpanorama breitet sich nun am nördlichen Elbufer vor einem aus. Diese Ansicht sollte man einen Augenblick genießen! Lauenburg ist die südlichste Stadt Schleswig-Holsteins und schon mehr als 750 Jahre alt. Durch die Lage seiner Altstadt direkt an der Elbe, haben seine Bewohner regelmäßig mit deren Hochwasser zu kämpfen.

Über die große, stählerne Elbbrücke gelangt man schließlich auf die Lauenburger Seite. Dort lohnt ein Abstecher in die Altsadt und an deren Elbufer sehr. Zahlreiche kleine Kneipen und Restaurants rund um den Ruferplatz, sorgen für eine Stärkung in toller, maritimer Atmosphäre. In der Nähe ankert zudem der alte Raddampfer Kaiser Wilhelm, wenn er nicht gerade auf Elbfahrt unterwegs ist – ein echter Hingucker! Ein toller Ort, um nach dieser Etappe auf dem Elberadweg zu entspannen und den Tag ausklingen zu lassen…

Mein Fazit: Leicht zu fahrende und nicht zu lange Radtour von Hamburg nach Lauenburg auf dem Elberadweg! Sowohl Großstadtliebhaber und Hafenromantiker, als auch wasserbegeisterte Naturfreunde kommen auf dieser Strecke auf ihre Kosten. Badehose nicht vergessen!

 

Schwierigkeit: leicht, für geübte Radfahrer;
gute Grundkondition erforderlich
Länge: ca. 65 km
Fahrzeit: ca. 4 – 4,5 h
Höhenmeter: + 190 m, – 190 m
An-/Abreise: z.B. per Bahn bis Hamburg Hbf
Ausrüstung: Trekkingrad oder Mountainbike
empfohlen;
Fernglas + Fotoapparat
empfehlenswert

Meine Radtour von Hamburg nach Lauenburg zum Nachradeln inklusive GPS-Daten zum Download:

Gesamtstrecke 67.443 m
Höchster Pkt. 24 m | Niedrigster Pkt. -3 m
Anstieg Σ  937 m | Abstieg Σ -944 m
Gesamtzeit (inkl. Pausen) ⏰ 07:37 h:min
⇓ Download als GPX-Datei »

5 Kommentare zu “Elberadweg: Radtour von Hamburg nach Lauenburg

  1. Audreywandert

    Ein Blick auf die Bilder und es ist klar, dass das nicht 2017 gewesen sein kann. Tolle Strecke wie mir scheint!
    Sollte ich also mal vom Wandern aufs Radfahren umsteigen, wäre das eine super Idee. Es gibt eigentlich nichts besseres, als vor der eigenen Haustür anzufangen.
    Danke fürs Teilen,
    Audrey

    1. Alex Autor des Beitrags

      Hey Audrey,

      ja, es war im Juni 2016, 2017 gab es hier in Norddeutschland zumindest nicht so ein tolles Wetter, wie auf den Fotos in 2016. Vor allem leider gefühlt keine zusammenhängenden Sommertage mit durchgehend 25 Grad und mehr… Das alles erhöht natürlich die Wahrscheinlichkeit für das gute Sommerwetter diesen Jahres :o))) We will see!

      Lg,
      Alex

Frage? Anregung? Schreib mir: