Draussenlust.de • Wandern, Radfahren, Freisein.

Fahrradtour auf dem Ostseeradweg: Von Warnemünde auf den Darß

Diese schöne Fahrradtour auf dem Ostseeradweg, führt dich vom hübschen Seebad Warnemünde, entlang der Ostseeküste und auf gut ausgebauten Radwegen bis ins Ostseebad Zingst auf der Halbinsel Darß. Unterwegs erlebst Du die herrliche Landschaft der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns und hast dabei Gelegenheit, jede Menge Fischbrötchen zu verdrücken. In die Pedale!

Auf dem Ostseeradweg am Saaler Bodden auf der Halbinsel Darß

Auf dem Ostseeradweg am Saaler Bodden auf der Halbinsel Darß

Entgegen der landläufigen Meinung, ist Warnemünde kein Stadtteil der Hansestadt Rostock, sondern eine eigenständige Hafenstadt, sogar mit Seebad-Status. Warnemünde ist bekannt und beliebt wegen seiner langen Strandpromenade, des alten Leuchtturms am „Teepott“ sowie den alten Kapitänshäusern und den vielen Fischerbooten am „Alten Strom“ (Kanal). Mittlerweile ist die Stadt auch ein bedeutender deutscher Kreuzfahrthafen, stechen hier doch regelmäßig riesige Luxusliner („AIDA“) vorrangig Richtung Ostsee in See.

Zur Übersichtskarte dieser Tour »

Logo des Ostsee-Küsten-Radwegs

Diese Fahrradtour auf dem Ostseeradweg startet am Bahnhof in Warnemünde. Zu diesem gelangt man am besten per S-Bahnverbindung ab Rostock Hauptbahnhof. Zunächst gilt es die Warnow nach Osten zu überqueren, wozu man am besten die Hafenfähre benutzt. Dorthin gelangt man per Unterführung am Bahnhof oder über einen kleinen Umweg entlang des „Alten Stroms“, bei dem man gleich noch ein paar leckere, kutterfrische Fischbrötchen einsacken kann!

Fahrradtour auf dem Ostseeradweg: Von Warnemünde auf den Darß

Die Fähre bringt einen dann hinüber in den Ortsteil Hohe Düne, wo die Fahrradtour endlich richtig startet. Die Strecke ist gut mit regelmäßigen Fahrradwegweisern sowie dem Logo des Ostsee-Küsten-Radweges gekennzeichnet, dem man ab jetzt folgt. Vorbei am Marinestützpunkt Hohe Düne zur Rechten, geht es jetzt ostwärts auf dem Radweg neben der Straße.

Hinter dem Örtchen Markgrafenheide, taucht man nach etwa 3 km nach links in ein großes, kühlendes Waldgebiet ein. Dem meist mit Schotter bedeckten Waldweg, folgt man nun einige Kilometer durch das schöne Hinterland des unmittelbaren Küstenstreifens bis nach Graal-Müritz. Dort bietet sich nach ca. 18 km am Vorplatz der Seebrücke eine erste Rast an, bei der man sich stärken, den Trubel des Ostseebades beobachten oder sogar in die Ostsee springen kann.

Für Letzteres gibt es auf den kommenden Kilometern allerdings ruhigere Stellen, denn der nun folgende Abschnitt des Radweges führt unmittelbar hinter der Düne des Ostseestrandes entlang. Man entert das Naturschutzgebiet Ribnitzer Großes Moor, was durch sumpfigen, urigen Wald neben dem Radweg deutlich wird. Bald gelangt man über den Radweg auf dem Deich nach Dierhagen Strand und Dierhagen Ost, beides Ortsteile des Ostseebades Dierhagen.

Die Halbinsel Fischland Darß liegt weitgehend im Gebiet des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft

Damit ist die Halbinsel Fischland Darß und beim Permin, kurz vor Wustrow, auch gleich seine schmalste Stelle erreicht. Zur Linken hat man nun die Ostsee, rechts liegt der Saaler Bodden. Die Landschaft ist flach und als bewirtschaftete Wiesen und Weiden ausgeprägt. Im kleinen Örtchen Wustrow – der „umflossene Ort“ (slawische Herkunft) – kann man bei einem Eis, Fischbrötchen und/oder Radler wieder gut rasten!

Südlich von Ahrenshoop, einem seit Langem bei Künstlern beliebten Seebad, wechselt der Ostsee-Küsten-Radweg an die idyllische Boddenseite. Auf einem Sandweg radelt man nun stramm ostwärts entlang des Schilfgürtels des Saaler Boddens bis zum nächsten Örtchen Born. Wer etwas Zeit mitbringt, kann hier wunderbar See- und Wasservögel beobachten. Denn die umliegenden Wiesen werden im Frühjahr und Herbst gern von unzähligen Zugvögeln zum Rasten und Fressen genutzt.

Hinter Born streift man etwas den sog. Darßwald, ein mehr als 5.000 Hektar großes, urwaldartiges Waldgebiet, das zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft gehört und das nahezu die gesamte Westhälfte der Halbinsel Darß bedeckt. Betreten erlaubt, Unfug machen verboten!

Über Wieck geht es anschließend entlang des Prerower Stroms bis nach Prerow, einem weiteren kleinen Ostseebad – die Ostsee ist also wieder in Rufweite! Auf dem Radweg entlang der Straße, radelt man nun noch einige Kilometer ostwärts, bis man schließlich das Ostseebad Zingst erreicht. Hier gibt es zahlreiche (radlerfreundliche) Unterkünfte, wir sind an diesem Tag in der modernen Jugendherberge abgestiegen.

Rund um Zingst gibt es viele Möglichkeiten, Zug- und Küstenvögel zu beobachten

Zingst heißt nicht nur dieses Ostseebad, sondern so wird auch dieser östliche Teil der Halbinsel „Fischland-Darß-Zingst“ bezeichnet. Ringsherum finden sich jede Menge „Hot Spots“ der Natur, die allesamt zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft gehören. So etwa der Osterwald, ein urwaldartiges Gebiet, das das einzige Regenmoor in Mecklenburg-Vorpommern beinhaltet, die Vogelinseln Große Kirr und Oi, südlich von Zingst im Barther Bodden oder die Sundischen Wiesen, die östlich von Zingst tausenden Zug- und Küstenvögeln eine Herberge bieten.

Vom Beobachtungspunkt Pramort am östlichsten Zipfel der Halbinsel aus, kann man im Herbst (Ende August bis Ende Oktober) die Rast und den Abflug tausender Kraniche beobachten. Das Gebiet östlich von Zingst ist einer der größten Rastplätze dieser großen Zugvögel in Europa! Um Osterwald, Sundische Wiesen oder Pramort zu erkunden, folgt man einfach dem Radweg hinter der Düne und am Deich von Zingst aus in Richtung Osten (ca. 15 km, 45 min).

Unser Highlight war schließlich der spektakuläre Sonnenuntergang über der Ostsee, den wir am Abend bei sommerlichen Temperaturen direkt am Zingster Ostseestrand neben der Seebrücke genossen – natürlich bei einem wohlverdienten Radler!

Mein Fazit: Nicht kurze, aber gut zu fahrende Fahrradtour auf dem Ostseeradweg vom Seebad Warnemünde auf den Darß! Auf gut ausgebauten und ausgeschilderten Radwegen, geht es durch die herrliche, flache Landschaft der Mecklenburg-Vorpommerschen Ostseeküste – bei Westwind erhält man noch zusätzlichen Anschub!

 

Schwierigkeit: leicht, für geübte Radfahrer;
gute Grundkondition erforderlich
Länge: ca. 65 km
Fahrzeit: ca. 4 h
Höhenmeter: + 390 m, – 390 m
An-/Abreise: an Bahnhof Warnemünde z.B.
per S-Bahn ab Rostock Hbf
Ausrüstung: Trekkingrad/Mountainbike,
Fernglas empfehlenswert

Meine Fahrradtour auf dem Ostseeradweg von Warnemünde auf den Darß zum Nachradeln und inklusive GPS-Daten zum Download:

Gesamtstrecke 66.274 m
Höchster Pkt. 13 m | Niedrigster Pkt. -51 m
Anstieg Σ  1.285 m | Abstieg Σ -1.285 m
Gesamtzeit (inkl. Pausen) ⏰ 07:02 h:min
⇓ Download als GPX-Datei »

💡Tipp 1: Du kannst diese Tour fortsetzen, mit der Radtour auf dem Ostseeradweg von Zingst nach Stralsund.

💡Tipp 2: Schön in Mecklenburg-Vorpommern ist auch eine Fahrradtour durch den Müritz Nationalpark!

💡Tipp 2: Finde die für Dich passende Fahrradtour – mit meiner Suche unter „Deine ♥Tour finden„!

2 Kommentare zu “Fahrradtour auf dem Ostseeradweg: Von Warnemünde auf den Darß

  1. albertdoerp

    mion, danke ffür den ausführlichen Bericht….als Vorschlg und wenn es ohnen erheblichen Aufwand machbar ist: Könntest Du die Beschaffenheit der Wege mit aufführen/es erscheint hier der <eindruck, dass es wassergebundene Decke ist…..Pramort ist (1992!) Teer…schönen Tourn noch LG Albert

    1. Alex Autor des Beitrags

      Moin Albert, Danke für den Hinweis, werde mich bemühen, das öfter einzubauen! Mit wassergebunden meinst du sicher sandweg o.ä.? Und ja, es ist ein Teerweg zum Pramort.
      Viele Grüße
      Alex

Frage? Anregung? Schreib mir: