Draussenlust.de • Wandern, Radfahren, Freisein.

Das „wilde“ Travemünde: Wandern entlang der Steilküste nach Niendorf

Auf dieser Tour wandern wir vom Strand Travemünde nordwärts! Entlang des wilden Brodtener Steilufers, geht es bis nach Niendorf und anschließend oberhalb des Strandes zurück nach Travemünde. Ein herrlich naturbelassener Küstenabschnitt mit einem tollen Panorama warten auf Dich – los geht´s!

Wandern an der Ostsee: Naturstrand und Steilufer zwischen Travemünde und Niendorf

Wandern an der Ostsee: Naturstrand und Steilufer zwischen Travemünde und Niendorf

Zur Übersichtskarte dieser Tour »

Travemünde kennen die meisten Deutschen als beliebtes Ostseebad und Urlaubsdomizil. Die gut ausgebaute touristische Infrastruktur mit ihren zahlreichen, großen Hotels, den vielen Shoppingmöglichkeiten und dem gut gepflegten flachen Strand vor der breiten Promenade bestätigt diesen Eindruck. Travemünde, als Stadtteil der Hansestadt Lübeck, wirkt an vielen Ecken heute geradezu mondän.

Was viele Travemünde-Besucher nicht wissen ist, dass sich ganz in der Nähe des Seebades ein wunderbar wilder Naturstrand unterhalb einer herrlichen Steilküste verbirgt. Dieser bietet sich an für einen kleinen Wanderausflug! Die Rede ist vom „Brodtener Steilufer“, benannt nach dem Örtchen „Brodten“ ganz in der Nähe, nördlich von Travemünde gelegen.

Um dort hinzugelangen, wandern wir auf der Strandpromenade in Travemünde nach Norden und lassen dessen Wahrzeichen, das gigantische Hochhaus des Hotels „Maritim“, hinter uns. Am Ende der befestigten Promenade, treffen wir auf den „Lübecker Yachtclub“, den wir links umgehen, um kurz darauf schon auf den tollen Naturstrand zu treffen.

Das wilde Brodtener Steilufer bei Travemünde an der Ostsee

Das wilde Brodtener Steilufer bei Travemünde an der Ostsee

Nun müssen wir uns entscheiden: Wer trittfest und einigermaßen sportlich ist, geht den Hinweg bis nach Niendorf direkt am steinigen Strand entlang. Wer es etwas gemütlicher angehen möchte, wählt den Wander- und Radweg oberhalb des Steilufers, der zunächst in einen kleinen Laubwald hineinführt. Diese Entscheidung ist wichtig, denn zwischendurch gibt es nach etwa 3 km erst wieder eine Treppe, die beide Wege miteinander verbindet. Eigenmächtig über die Steilküste selbst, sollte man es generell nicht versuchen, Lebensgefahr!

Der Naturstrand ist ein Paradies für Stein- und Fossiliensammler

Schon nach wenigen Metern am Strand wird uns klar, dass dies ein Küstenabschnitt sein muss, der regelmäßig hart mit Sturm, Regen und hohen Ostseewellen zu kämpfen hat. Umgestürzte, abgestorbene Bäume und große, freigespülte Steine prägen das Bild. Noch lebendige Buchen scheinen sich mit letzter Kraft am oberen Rand des bis zu 20 m hohen Steilufers festzuklammern, der Strand ist grob bedeckt mit Seegras, Unmengen funkelnder Steine und Treibgut. Wer gut hinschaut, findet hier Feuersteine, Donnerkeile oder sogar Fossilien. Bis zu 1 m weicht das Brodtener Ufer übrigens Jahr für Jahr vor den Naturgewalten zurück.

Etwas mühsam ist unser Fortkommen, zusätzlich erschwert durch im Weg liegende Baumstämme, die wir überklettern müssen. Die Ostsee vor uns funkelt in der Sonne und lädt zum Bade ein, wenn man die ersten Meter ihres steinigen Grundes überwinden mag. Allmählich wandern wir entlang des Kliffs um die Landzunge herum. In der Ferne wird der weitere Verlauf der Ostküste Schleswig-Holsteins sichtbar, mit Orten wie Neustadt i.H., Sierksdorf mit dem bekannten „HansaPark“ oder Scharbeutz.

Naturstrand und Steilufer zwischen Travemünde und Niendorf, im Hintergrund Timmendorfer-Strand

Naturstrand und Steilufer zwischen Travemünde und Niendorf, im Hintergrund Timmendorfer-Strand

Nach etwa 3 km (45-60 Minuten) gibt es dann eine steile Treppe hinauf zum Wanderweg auf dem Steilufer. Wer umkehren mag, steigt hier hinauf. Am Weg zurück nach Travemünde, kommen wir kurz darauf an einem schon gefährlich nahe am Abgrund stehenden, einsamen Haus vorbei, dem Jugendhaus Seeblick. Hier können Jugendgruppen sich eine Auszeit gönnen oder gemeinsam an Projekten arbeiten. Es gibt schlimmere Orte dafür!

Von der Steilküste hat man einen herrlichen Blick über die Lübecker Bucht

Entlang der Kliffkante wandern wir jetzt zurück nach Travemünde. Uns begleitet ein traumhafter Blick über die „Lübecker Bucht“, der Weg ist gut ausgebaut und gut zu gehen. Hier verläuft übrigens auch der Ostseeradweg, der von der „Flensburger Förde“ bis nach Usedom führt.

Blick vom Brodtener Steilufer über die Lübecker Bucht

Blick vom Brodtener Steilufer über die Lübecker Bucht

Einige Minuten später erreichen wir den Aussichtspunkt an der „Hermannshöhe“ und das dortige Ausflugscafé. Im Sommer ist es hier meist trubelig. Besonders individuell wirkt der Restaurant-Betrieb leider auch nicht, eher wie Systemgastronomie. Ich fand, das Lokal war an dieser Stelle deplaziert und störte eher den idyllischen Eindruck und tollen Ausblick, den die Küste hier bietet.

Schließlich wandern wir an einem Golfplatz zur rechten Hand vorbei, bevor wir hinter dem Wald wieder die Strandpromenade von Travemünde erreichen. Ob die vielen Besucher hier wissen, welch herb-schöne Küste sich nur wenige Gehminuten weiter nördlich verbirgt?

Mein Fazit: Wunderbare Wanderung von Travemünde nach Niendorf entlang des wilden „Brodtener Steilufers“, die man je nach Können und Kondition variabel gestalten kann. Wandern am Naturstrand oder auf der Steilküste, entscheide selbst – schön wird es auf jeden Fall!

 

Schwierigkeit: leicht.bis mittel,
für geübte Wanderer
Länge: ca. 13 km ab Hotel Maritim
bis Niendorf und zurück
(ca. 9 km ab Hotel Maritim
bis zur 1. Treppe und zurück)
Gehzeit: ca. 2 – 3,5 h
Höhenmeter: + 40 m, – 40 m
An-/Abreise: z.B. per DB bis/ab
Travemünde-Strand
Ausrüstung: feste Schuhe für Strandabschnitt,
Fernglas + Fotoapparat empfehlenswert

„Wandern von Travemünde an der Steilküste nach Niendorf“ zum Nachwandern und inklusive GPS-Daten zum Download:

Gesamtstrecke 10.790 m
Höchster Pkt. 19 m | Niedrigster Pkt. 1 m
Anstieg Σ  39 m | Abstieg Σ -35 m
Gesamtzeit (inkl. Pausen) ⏰ 02:46 h:min
⇓ Download als GPX-Datei »

💡 Tipp 1: Wenn Du gern etwas weiter wandern möchtest: Wie wäre es mit einer schönen Wanderung von Travemünde nach Boltenhagen?

 

💡 Tipp 2: Du kannst auch sehr schön wandern von Lübeck entlang der Wakenitz an den Ratzeburger See!

 

💡 Tipp 3: Hier findest Du übrigens Termine für die nächsten Wanderungen in und um Hamburg!

2 Kommentare zu “Das „wilde“ Travemünde: Wandern entlang der Steilküste nach Niendorf

  1. Stefanie

    Mensch, da hast Du ja tolles Licht gehabt. Ich mag den Weg auch wahnsinnig gern. Die Hermannshöhe war vor einigen Jahren noch ganz schrabbelig und oll und hatte eine ziselierte Veranda. Es ist echt schrecklich, wie sie den Ort verschandelt haben. LG, Stefanie

    1. Alex Autor des Beitrags

      Das Wetter an dem Tag war wirklich toll, ja und zur Herrmannshöhe an der Steilküste ist glaube ich schon alles gesagt, wie eine Autobahnraststätte am falschen Ort *fail* Gruß Alex

Frage? Anregung? Schreib mir: