Draussenlust.de • Wandern, Radfahren, Freisein.

Trekking in Kolumbien: Wanderung zur „Verlorenen Stadt“ (Tag 1 von 4)

Diese Tour beschreibt die erste Tagesetappe auf der 4-tägigen Wanderung zur „Verlorenen Stadt“ (span. „Ciudad Perdida“) in der Sierra Nevada de Santa Marta im Norden Kolumbiens. Dabei wirst Du die ersten 8,5 Kilometer und mehrere hundert Höhenmeter in tropischem Klima und mit Gepäck absolvieren, um Dich an das Gelände und Klima zu gewöhnen und am Abend k.O. auf Deine Matratze zu sinken. Ab Marsch!

Vom Regenwald bedeckte Hügel

Vom Regenwald bedeckte Hügel

Zur Übersichtskarte dieser Tour »

Bei den allermeisten Südamerika-Reisenden steht eine Attraktion des Kontinents unangefochten an Platz 1: Machu Picchu, die alte Ruinenstadt der Inkas, hoch oben in den Bergen Perus, mit ihren gut erhaltenen Hausskeletten und dem atemberaubenden Blick über das Urubambatal.

Allerdings machen der stetig wachsende Touristenstrom und zunehmende Absperrungen durch die Nationalpark-Administration den reinen Besuch von Machu Picchu (ohne vorheriges Trekking auf dem Inka-Trail) immer unattraktiver. An manchen Tagen wuseln derzeit bis zu 5.000 Menschen durch die alten Ruinen und prognostiziert werden für die nächsten Jahre noch mehr!

Dabei gibt es in Perus nördlichem Nachbarland Kolumbien mit der sog. „Verlorenen Stadt“ (spanisch „Ciudad Perdida“) eine ähnliche Attraktion, die aber noch weit weniger bekannt und touristisch erschlossen ist. Auch Teyuna, wie die Indigenen die Stadt nannten, ist eine Ruinenstadt aus der Zeit zwischen dem 11. und 16. Jahrhundert, die exponiert auf einem steilen Bergrücken und tief versteckt im subtropischen Regenwald der Sierra Nevada de Santa Marta liegt. Und auch sie blieb lange Zeit für die Nachwelt verborgen, bis Grabräuber, auf der Suche nach Grabbeigaben, sie 1975 wiederentdeckten. Doch dazu mehr am 3. Tag dieses 4-Tages-Trekkings…

icon-car.pngFullscreen-Logo
Die 'Verlorene Stadt' ('Ciudad Perdida') in Kolumbien

Karte wird geladen - bitte warten...

Die \'Verlorene Stadt\' (\'Ciudad Perdida\') in Kolumbien 11.037750, -73.926659

 

Denn die Verlorene Stadt ist nur zu Fuß per mühsamer 4- oder 5-Tages-Tour zu erreichen, es gibt in der Nähe weder Hotels noch Straßen. Alles was man für den Weg dorthin braucht, trägt man entweder selbst, oder vertraut es den Mulas (span. Mehrzahl für „Muli„) an, auf deren Rücken es (am besten wasserdicht verpackt) zum jeweils nächsten Camp getragen wird. Lies im Folgenden meinen Erfahrungsbericht über das Trekking zur „Verlorenen Stadt“.

Man kann die gesamte Tour nicht allein, sondern nur in einer geführten Gruppe einer zertifizierten Agentur (wichtig!) gehen. Die holen einen dann per Jeep auch direkt am Hotel ab und bringen die Gruppe in einer ca. 2-stündigen, ruppigen Fahrt zum Ausgangspunkt der Wanderung nach El Mamey („Machete“). Angebote von Agenturen findet man vor Ort z.B. in Santa Marta.

Die Wanderung zur „Verlorenen Stadt“ kann man nur mit einem zertifizierten Guide gehen

In Machete werden zunächst die Jeeps entladen, das in den nächsten 3 Tagen nicht benötigte Gepäck im Gebäude verstaut sowie bei Bedarf ein Teil des persönlichen Gepäcks (z.B. in gekennzeichneten Müllsäcken wasserdicht verpackte Wechselkleidung) an die Mula-Führer übergeben. Danach gibt es ein ordentliches Mittag im Restaurant der Station, bevor der Guide die Wanderung zum Nachmittag in Richtung Ciudad Perdida startet.

Die erste Etappe gilt im wahrsten Sinne des Wortes dem „Warmwerden“, denn das Klima hier ist meist warm bis sehr warm, bei hoher Luftfeuchtigkeit. Entsprechend langsam sollte man es angehen, denn schon bald folgen die ersten gehörigen Anstiege und der Schweiß rinnt dort in Strömen.

Generell sollte man sich damit abfinden, dass es in den nächsten 4 Tagen etwas feuchter wird, durch den eigenen Schweiß oder den regelmäßigen Regen eher nass. Man muss also deutlich mehr Flüssigkeit zu sich nehmen. Da es allerdings auch sehr warm ist, stört die Nässe bald kaum noch und die Begleitcrew versorgt einen regelmäßig mit frischem Obst und Wasser!

Stell` Dich drauf ein: Es wird auf jeden Fall nass!

Umgeben ist man dabei vom üppigen Grün des tropischen Regenwalds, der meist unter tief hängenden Wolken oder auch Nebel daliegt. Die Wege sind meist „schottrig fest“, über „sandig locker“ bis hin zu „schlammig weich“, je nach aktueller Regenmenge. Es wird beschwerlich, aber der Weg ist das Ziel, oder? Und wann durchwatet man im zivilisierten Europa schon mal einen knie- bis hüfthohen Fluss? Ab jetzt ist also Abenteuer angesagt  😆

Am Ende des 1. Tages auf der Wanderung zur „Verlorenen Stadt“, wartet in Deinem ersten Freiluftcamp („Cabana Adán“) eine weiche Matratze oder luftige Hängematte auf Dich! Mit Glück, kommst Du noch im Hellen an und kannst Dich bequem im Fluss erfrischen. Danach gibt es Abendessen, vielleicht Fisch mit Reis und Gemüse und dazu Geschichten von den Guides, die früher einmal Coca-Bauern waren, wer weiß? Vergiss jetzt auf keinen Fall Insektenschutz aufzutragen, auch wenn Dein Schlaflager mit einem Moskitonetz versehen ist. Angenehme Nachtruhe und Vorfreude auf Tag 2!

Mein Fazit: Überschaubare Einstimmung auf die 4-tägige Wanderung zur „Verlorenen Stadt“, durch den subtropischen Regenwald der Sierra Nevada de Santa Marta. In gemäßigtem Tempo geht es bis zum ersten, überdachten Camp, wo die eigenen Akkus nochmal nachgeladen werden können!

 

Schwierigkeit: mittel bis sehr schwer (Gesamttour),
nur für geübte Wanderer;
sehr gute Grundkondition erforderlich
Länge: ca. 8,5 km
Gehzeit: ca. 2,5 h
Höhenmeter: + 510 m, – 210 m
An-/Abreise: organisiert die entsprechende Agentur
vor Ort (meist per Jeep ab dem Hotel
z.B. in Santa Marta)
Ausrüstung: im Rucksack/am Körper:

Wasser (2 l), Insektenschutz,

Sonnenschutz LSV50, Zip-Hose,

Funktionsshirt, Schirmmütze/Tropenhut,

knöchelhohe (wasserfeste) Wanderschuhe,
Wandersocken, Pflaster, Wanderstöcker,

Regenschutz für Rucksack,

1-2 Plastiktüten im Rucksack,

pers. Medikamente, kleiner Proviant (z.B.
Studentenfutter, Schoki = ungünstig),
Bargeld, Klopapier

 

weitere Ausrüstung
(im Rucksack oder wasserfest verpackte
und gekennzeichnete Abgabe an Muli):

für abends: 2-3 frische T-Shirts, Wechsel-

socken, Jogging-Hose, Unterwäsche,
Sandalen, Buch, Spielkarten, Einmal-

waschlappen, Desinfektionstücher/-gel,
Zahnbürste/-paste, Duschgel, Trekking-

handtuch

für nachts: Stirnlampe, Hüttenschlafsack,
Ohrstöpsel, ggf. Schlafbrille

Meine Wanderung zur „Verlorenen Stadt“ zum Nachwandern und inklusive GPS-Daten zum Download:

Gesamtstrecke 8.534 m
Höchster Pkt. 636 m | Niedrigster Pkt. 146 m
Anstieg Σ  576 m | Abstieg Σ -309 m
Gesamtzeit (inkl. Pausen) ⏰ 03:18 h:min
⇓ Download als GPX-Datei »

Weitere Tagesetappen der Gesamttour:
Tag 2: Trekking in Kolumbien: Wanderung zur „Verlorenen Stadt“ (Tag 2 von 4)
Tag 3: Trekking in Kolumbien: Wanderung zur „Verlorenen Stadt“ – Ciudad Perdida (3/4)
Tag 4: Trekking in Kolumbien: Wanderung zur „Verlorenen Stadt“ – Rückweg (4/4)

 💡 Tipp: Du möchtest mit dem Wandern beginnen? Lies zuvor meine 10 Tipps für Wander-Einsteiger und dann sollte eigentlich nichts schief gehen!

Frage? Anregung? Schreib mir: