Draussenlust.de • Wandern, Radfahren, Freisein.

Fahrradtour auf dem Elberadweg: Von Breitenhagen über Dessau in die Lutherstadt Wittenberg

Diese Fahrradtour auf dem Elberadweg, steht ganz im Zeichen von Geschichte und Kultur. Denn von Barby/Breitenhagen geht es entlang der Elbe und durch tiefe Wälder in die Bauhausstadt Dessau, wo die berühmte Architekturhochschule besucht werden kann. Anschließend geht es links und rechts der Elbe weiter bis in den Geburtsort der Reformation, die Lutherstadt Wittenberg. Los geht´s!

Fahrradtour auf dem Elberadweg: Selten habe ich so eine schöne Radweg-Allee gesehen, wie hier bei Dessau

Zur Übersichtskarte dieser Tour »

Hintergrund: Den Elberadweg bin ich im Juni 2016 bei bestem Sommerwetter geradelt. Dabei bin ich von meiner Heimatstadt Hamburg aus, in insgesamt 11 Tagesetappen die Elbe hinauf bis nach Radebeul/Dresden in Sachsen gefahren. Insgesamt fast 600 km auf dem Fahrrad, immer entlang dieses wunderbaren Flusses mit seinen vielen, hübschen Auen und kleinen Buchten. Die nachfolgend beschriebene Radtour ist ein Teil der gesamten Strecke des Elberadweges.

Logo des Elberadweges

Logo des Elberadweges

Der Startpunkt dieser Fahrradtour liegt in Breitenhagen, etwas südlich von Barby in Sachsen-Anhalt (vgl. die Karte unten). Bis hierhin führte mich die vorhergehende Etappe auf dem Elberadweg. Richtung Südosten verlässt man den Ort und gelangt schon nach kurzer Zeit in ein Waldgeiet, den Lödderitzer Forst. Dieser wiederum gehört zum „UNESCO-Biosphärenreservat Mittlere Elbe„, einer „großflächigen Modellregion für komplex strukturierte Kulturlandschaften, in der ein dauerhaft umweltgerechter Umgang mit natürlichen Ressourcen verfolgt wird“, so die Website des Reservats.

Charakteristisch für dieses Biosphärenreservat ist, dass hier die größten zusammenhängenden Hartholzauenwälder Mitteleuropas erhalten geblieben sind. Die Flora und Fauna dieses Gebietes ist den wechselnden Wasserständen optimal angepasst. So bestehen die Hartholzauenwälder aus Stieleichen, Feldahorn und Feldulmen, während in den öfter und länger überfluteten Weichholzauen Weiden dominieren. Eine Besonderheit dieses Reservates sind zudem die mehr als 700 Schmetterlingsarten. Weitere Infos zum Gebiet gibt es hier.

Elberadweg 8: Fahrradtour auf dem Elberadweg von Breitenhagen bis in die Lutherstadt Wittenberg

Am Waldrand des Lödderitzer Forstes geht es auf dem asphaltierten Weg nun weiter und zurück an die Elbe, bis ins Örtchen Aken, das man jedoch nur streift, um zügig auf dem Radweg entlang der Dessauer Chaussee (Landstraße L63) und durch das nun folgende Waldgebiet nach Dessau zu gelangen. Dort wartet kurz hinter dem westlichen Ortseingang schon die erste Attraktion dieser Etappe: Das „Technikmuseum Hugo Junkers„.

Schon von außen lässt sich erahnen, worum es hier geht: Fliegerei. Ausgediente Hubschrauber und Kampfjets laden zum Rundgang auf dem ehemaligen Flugplatzgelände ein, auf dem der Namensgeber des Museums, Hugo Junkers, seine bahnbrechenden Flugzeug-Entwicklungen vorantrieb. 1936 entstand hier seine Junkers Flugzeug- und Motorenwerke AG, die zu einem bedeutenden Rüstungsbetrieb vor und während des 2. Weltkrieges und der Naziherrschaft wurde. Insbesondere technikinteressierte Radler, sollten für die Ausstellung etwa 1 Stunde Zeit einplanen.

Aber Dessau hat natürlich noch mehr zu bieten! Denn nicht weit vom Technikmuseum befindet sich das weltberühmte Bauhaus Dessau, das jedem Kunst- oder Architketurinteressierten ein Begriff ist. Hier entstand in den 1920er Jahren nicht nur der sehr sehenswerte Gebäudekomplex des Bauhaus Dessau nach Plänen von Walter Gropius selbst, sondern mit diesem auch gleich ein ganz neuer, funktionaler Architekturstil, eine neue „Designschule“ sozusagen. Dieser moderne Stil war und ist u.a. geprägt durch seine revolutionäre Stahlskelettbauweise, seine zurückgesetzten Stützen und die vorgehangene Glasfassade. Er hat nachfolgende Generationen von Architekten und die von ihnen bis heute entworfenen Gewerbe- und Wohngebäude massgeblich beeinflusst.

Das Bauhaus Dessau ist sowohl architektonisch sehenswert, als auch kulturgeschichtlich sehr interessant

Für die äußere Besichtigung des Bauhauses selbst, kann man schon einmal 1 Stunde einplanen, wenn man dann noch eine Ausstellung oder Führung besuchen möchte, kommen schnell 1-2 weitere Stunden hinzu. Aber es lohnt sich: Allein der Shop im Erdgeschoss des Hauptgebäudes,  mit seinen unzähligen Designobjekten und Büchern, wirkt sehr inspirierend! Es lohnt sich definitiv, hier etwas mehr Zeit einzuplanen!

Und wem das nicht genug ist, der kann noch die kubischen Meisterhäuser besuchen, die Walter Gropius für die Meister des Bauhauses baute. Exemplarisch sei dafür das Meisterhaus Kandinsky/Klee genannt, das etwas nördlich des Bauhaus-Geländes liegt.

Viel mehr Zeit für weitere Sehenswürdigkeiten Dessaus blieb mir an diesem Tag leider nicht und so verließ ich die Stadt, etwas in Eile, in Richtung Nordosten. Dort stößt man bald auf das Flüsschen Mulde, um es kurz darauf in Richtung Osten zu überqueren. Durch eine sanft hügelige Wald- und Weidelandschaft, geht es jetzt auf ruhigen, meist asphaltierten Nebenstraßen und Wegen voran. Die Elbe kommt erst kurz vor dem Örtchen Vockerode wieder in Sicht, wo man anschließend die Autobahn A9 unterquert.

Vorbei an Vockerode, gelangt man nach Wörlitz, mit seinem bekannten Wörlitzer Park. Dieser Landschaftspark mit seiner mustergültigen Gartengestaltung ist ein landschaftsarchitektonisches Juwel und ein bedeutender Teil des heute als UNESCO-Welterbe gelisteten „Dessau-Wörlitzer Gartenreiches„. Sein Erbauer hatte dabei nicht nur die reine Anmutung des Parks, sondern zudem auch einen Bildungsauftrag und praktischen Nutzen für die eigenen Untertanen im Sinn. Im Park selbst, gibt es weitere Sehenswürdigkeiten, wie das Wörlitzer Schloss oder das Gotische Haus zu bewundern.

Etwa 5 km später, überquert man südlich von Coswig (Anhalt) die Elbe. Jetzt geht die Fahrradtour nördlich des sich in weiten Bögen schlängelnden Flusses weiter. Kann man anfangs noch etwas abseits der Bundestraße B187 in Richtung Lutherstadt Wittenberg radeln, so fährt man spätestens ab Apollensdorf direkt auf dem Radweg der Bundesstraße ostwärts. Dabei lernt man bald schon das (nicht wirklich schöne) industrielle Westende der Lutherstadt kennen, um nach einigen Kilometern aber schließlich deren tolle Altstadt und mit ihr das Etappenziel dieser Tour zu erreichen.

Die Lutherstadt Wittenberg besitzt eine ebenso hübsche wie lebendige Altstadt

Selten habe ich im Osten Deutschlands eine so lebendige und hübsche Altstadt gesehen, wie an diesem Junisonntag in der Lutherstadt Wittenberg! Das an diesem Tag stattfindende Altstadtfest tat sein übriges. Überall mittelalterlich gekleidete, fröhliche Menschen, bunte Marktstände, Grillgeruch, Stockbrot, Musik vor einer architektonisch wirklich beeindruckenden Kulisse. Insbesondere natürlich der Bereich um den zentralen Markt in der Altstadt, mit dem Rathaus und den gut erhaltenen Kaufmannshäusern sowie dem Luther- und Melanchthondenkmal, ist sehr sehenswert! Im Hintergrund prangt die imposante Stadtkirche mit ihren Doppeltürmen, der ich am Folgetag noch einen Besuch abstattete.

Leider war die berühmte Schlosskirche im Sommer 2016 wegen Renovierungsarbeiten, in Vorbereitung auf das 500. Jubiläum der Reformation, geschlossen, so dass ich diese nur von außen bewundern konnte. An deren hölzernes Hauptportal, soll Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine berühmten 95 Thesen angeschlagen und damit die Reformation der Kirche ausgelöst haben. Bewiesen ist das alles nicht, die Folgen sind dennoch bekannt…

Eine ordentliche Kneipen- und Restaurantauswahl in der Lutherstadt, sorgt jedenfalls für einen gemütlichen Ausklang dieser erlebnisreichen Fahrradtour auf dem Elberadweg!

Mein Fazit: Kulturell und geschichtlich sehr abwechslungsreiche Fahrradtour auf dem Elberadweg von Breitenhagen über Dessau in die Lutherstadt Wittenberg! Insbesondere wer Technik- und/oder Architektur-interessiert ist, sollte auf dieser Etappe genügend Zeit einplanen und seine Route vorher genau wählen. Zeit ist an diesem Tag besonders kostbar!

 

Schwierigkeit: leicht, für geübte Radfahrer;
gute Grundkondition erforderlich
Länge: ca. 67 km
Fahrzeit: ca. 3,5 – 4,5 h
Höhenmeter: + 180 m, – 150 m
An-/Abreise: am besten per Auto nach Breitenhagen;
per Auto/Bahn ab Wittenberg
Ausrüstung: Trekkingrad oder Mountainbike,
Fotoapparat empfehlenswert

Meine Fahrradtour auf dem Elberadweg von Breitenhagen über Dessau in die Lutherstadt Wittenberg zum Nachradeln und inklusive GPS-Daten zum Download:

Gesamtstrecke 67.419 m
Höchster Pkt. 90 m | Niedrigster Pkt. 46 m
Anstieg Σ  1.048 m | Abstieg Σ -1.026 m
Gesamtzeit (inkl. Pausen) ⏰ 06:52 h:min
⇓ Download als GPX-Datei »

💡 Tipp: Finde die für Dich passende Fahrradtour – mit meiner Suche unter „Deine ♥Tour finden„!

Frage? Anregung? Schreib mir: