Wanderung an der Elbe: Das Hohe Elbufer zwischen Geesthacht und Lauenburg

Diese herrliche Wanderung an der Elbe führt Dich in das schöne Naturschutzgebiet „Hohes Elbufer“, gelegen direkt am Nordufer der Elbe zwischen Geesthacht-Tesperhude und Lauenburg. Mit großem Glück kannst Du hier sogar Biber beobachten – los geht’s!

Wanderung an der Elbe am Hohen Elbufer zwischen Geesthacht und Lauenburg
Wanderung an der Elbe am Hohen Elbufer zwischen Geesthacht und Lauenburg

Lesedauer etwa 7 minutes

Tesperhude ist ein Ortsteil von Geesthacht. Es liegt etwa 35 km östlich von Hamburg und direkt am Nordufer der Elbe sowie im äußersten Südosten Schleswig-Holsteins liegt. Unmittelbar östlich an Tesperhude grenzt das Naturschutzgebiet „Hohes Elbufer zwischen Tesperhude und Lauenburg“, das wir auf dieser Wanderung erkunden wollen.

Elbblick auf der Wanderung am Hohen Elbufer zwischen Tesperhude und Lauenburg
Elbblick auf der Wanderung am Hohen Elbufer zwischen Tesperhude und Lauenburg

Das „Hohe Elbufer“ (siehe Google Maps) erstreckt sich auf etwa 9 km Länge entlang der Elbe und ist wiederum Teil des Biosphärenreservats „Flusslandschaft Elbe“ (siehe Wikipedia). Sehenswert machen es vor allem der hiesige, nach Süden hin abfallende, bewaldete Steilhang des Elbeurstromtals sowie die idyllischen Flachwasserbereiche am Rande des Flusses.

Flussaue und Biberhabitat an der Elbe zwischen Geesthacht und Lauenburg
Flussaue und Biberhabitat an der Elbe zwischen Geesthacht und Lauenburg

Dort gibt es neben unzähligen Wasservogelarten auch Biber zu beobachten. Auf Letztere deuten jedenfalls zahlreiche verbissene und umgeworfene Bäume am Wanderweg. Also: Bitte bewahre hier Ruhe und halte Augen und Ohren offen! 🙂


Wanderung an der Elbe – Hohes Elbufer zwischen Tesperhude und Lauenburg

Am besten Du startest die Wanderung an der Elbe beim Café „Elbkantinchen“ hier am Strandweg in Tesperhude. Ab dort folgst Du nun einfach dem ufernahen Wanderweg in Richtung Osten und kurz darauf erreichst Du bereits den Waldrand oberhalb eines schmalen Campingplatzes.

Zur Übersichtskarte dieser Tour »

Start ins Naturschutzgebiet "Hohes Elbufer" in Tesperhude / Geesthacht
Start ins Naturschutzgebiet „Hohes Elbufer“ in Tesperhude / Geesthacht

Diesem Weg folgst Du von nun an für etwa 5 km und genießt dabei immer wieder herrliche Blicke über die Elbe, den Anblick knorriger, alter Bäume und das Geschnatter der Enten am Fluss. Wenn Du Zeit mitbringst, kannst Du dich hier an einigen der Flachwassertümpel auch auf die Lauer legen, um Biber bei der Arbeit zu beobachten. Deine Glückswahrscheinlichkeit steigt, wenn Du das abends und in der Dämmerung machst, denn Biber sind nachtaktiv!

Naturidylle und Biberparadies am Hohen Elbufer zwischen Tesperhude und Lauenburg
Naturidylle und Biberparadies am Hohen Elbufer zwischen Tesperhude und Lauenburg
Wanderweg an der Elbe am Hohen Elbufer zwischen Geesthacht und Lauenburg
Wanderweg an der Elbe am Hohen Elbufer zwischen Geesthacht und Lauenburg

Nach etwa 5 km wirst Du dann auf eine alte Kopfsteinpflasterstraße stoßen, die Deinen Weg von der Elbe hangaufwärts quert. Dies ist der ehemalige Elbübergang der „Alten Salzstraße“, auf der das unter Lüneburg geförderte Salz von dort per Pferdekutsche bis nach Lübeck transportiert wurde.

Später baute man für diesen Zweck den „Elbe-Lübeck-Kanal“. An dieser Stelle kommst Du noch einmal dicht an die Elbe heran und kannst dich anschließend im oberhalb gelegenen Café „Sandkrug stärken.

Der "Sandkrug" an der "Alten Salzstraße" zwischen Tesperhude und Lauenburg an der Elbe
Der „Sandkrug“ an der „Alten Salzstraße“ zwischen Tesperhude und Lauenburg an der Elbe

Eine Burg hoch oben über der Elbe?

Die alte Kopfsteinpflasterstraße hinauf zur Ertheneburg hoch oben über der Elbe
Die alte Kopfsteinpflasterstraße hinauf zur Ertheneburg hoch oben über der Elbe

Anschließend gehst Du entweder die Straße hangaufwärts bis zur Kreuzung mit dem Weg „Sandkrug“ oder Du wagst noch einen kleinen Abstecher zur ehemaligen „Ertheneburg“, zu der es rechts des Weges abgeht (siehe meinen GPX-Track unten). Eine alte Kopfsteinpflasterstraße und ein schmaler Weg führen Dich zum ehemaligen Standplatz der Burg.

Blick vom Plateau der Ertheneburg über die Elbe hinüber nach Artlenburg
Blick vom Plateau der Ertheneburg über die Elbe hinüber nach Artlenburg

Die „Ertheneburg“ war eine mittelalterliche Befestigungsanlage oberhalb der Elbe und diente zur Sicherung des strategisch wichtigen Elbübergangs der besagten „Alten Salzstraße“ (vgl. Wikipedia). Sie wurde im Jahre 1106 erstmalig urkundlich erwähnt. Zu sehen sind heute noch der mächtige, nach Süden zur Elbe offene Ringwall sowie der davor befindliche, bis zu 4 m tiefe, mit Wasser gefüllte Burggraben.

Infotafel zur Ertheneburg oberhalb der Elbe bei Lauenburg
Infotafel zur Ertheneburg oberhalb der Elbe bei Lauenburg

Von der eigentlichen Burg, also Steinen oder anderen Resten, fehlt jedoch jede Spur. Dennoch kann man sich mit ein wenig Fantasie gut ausmalen, wie die „Ertheneburg“ hier wohl früher einmal über dem Fluss thronte und gerüstete Ritter ihrer alltäglichen Geschäfte nachgingen.


Zurück durch den Wald

Zurück im Hier und Jetzt, verlässt Du das Burgplateau nach Norden, um in Richtung Westen den Rückweg nach Tesperhude anzutreten. Diesmal geht es nicht am Elbufer entlang, sondern oberhalb durch den herrlichen Laubwald. Ein gut zu gehender Forstweg macht Dein Fortkommen auf den nächsten 6 km sehr einfach. Lass Dir hier Zeit, atme die würzige Waldluft oder umarme zum Dank mal eine dicke Buche!

💡 Tipp: Alternativ kannst Du von der Ertheneburg auch weiter ostwärts bis nach Lauenburg, dem kleinen Elbstädtchen mit seiner herrlichen Altstadt wandern. Achte auf die Beschilderung am Wanderweg!

Der Waldweg zurück nach Tesperhude
Der Waldweg zurück nach Tesperhude

Zurück in Tesperhude wartet das „Elbkantinchen“ mit leckerem Kugeleis und/oder Kaffee und Kuchen auf Dich. Daneben auf der Wiese kannst Du die Wanderung an der Elbe ausklingen lassen, während Du noch ein wenig dem Treiben am und auf dem Fluss zuschaust…


Mein Fazit

Eine sehr abwechslungsreiche, einfach zu gehende Wanderung an der Elbe. Das „Hohe Elbufer“ beeindruckt durch seine wunderschöne Uferlandschaft, unzähligen, seltenen Vogel -und Pflanzenarten sowie ausgiebiger Biberaktivität. Für historisch Interessierte ist sicher auch die „Ertheneburg“, bzw. ihr ehemaliger Standplatz, sehenswert. Lohnt sich wirklich!



Schwierigkeit: leicht, für geübte Wanderer
gute Grundkondition erforderlich
Länge: ca. 12 km
Gehzeit: ca. 2,5 – 3 h
Höhenmeter: + 70 m, – 70 m
An-/Abreise: z.B. mit dem HVV bis Haltestelle
„Tesperhude, Strandweg“ oder
dem Auto über Geesthacht bis
Tesperhude Strandweg (Parkplatz)
Unterkunft: schöne Ferienunterkünfte in und um
Lauenburg*
Ausrüstung: keine besonderen Anforderungen,
Fernglas + Kamera empfehlenswert

Übersichtskarte

(hier klicken, wenn nicht angezeigt)
Meine Wanderung an der Elbe zwischen Geesthacht-Tesperhude und Lauenburg zum Nachwandern und inkl. GPS-Daten zum Download:

Aufgezeichnete Tourdaten
zwischen Start & Ziel:

Gesamtstrecke 11,7 km
Höchster Pkt. 54 m Tiefster Pkt. 7 m
Anstieg Σ  72 m Abstieg Σ -70 m
Gesamtzeit (inkl. Pausen) 03:00 h:min

Wettervorhersage für Geesthacht

 


Tourtipps drumherum

💡 Tipp 1: Herrlich ist auch die Wanderung durch das Hellbachtal an die Lauenburgischen Seen ganz in der Nähe!


💡 Tipp 2: Du möchtest mit dem Wandern beginnen? Lies zuvor meine 10 Tipps für Wander-Anfänger und dann sollte eigentlich nichts schief gehen!
3 3 Stimmen
Deine Bewertung?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten bewertete
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
%d Bloggern gefällt das: